Derbyniederlage gegen Leoben

Der HC Bruck unterliegt in der randvollen Brucker Sporthalle gegen Union Juri Leoben mit 21:25 und kann sich wahrscheinlich schon auf die Abstiegsspiele einstellen.


plassnig_leoben.jpg-Handball Bruck

Es war alles angerichtet für ein tolles Derby. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt und bereits vor dem Spiel sorgten die Fanclubs beider Teams für ausgezeichnete Stimmung.

Die Leobner fanden besser ins Spiel und gingen immer wieder in Führung. Der HC Bruck, angetrieben von seinen tollen Fans, verzeichnete von Beginn weg einfach zu viele Fehlwürfe, auch wurde mehrmals nur Holz getroffen. Bruck Goalie Emir Taletovic, der seine bisher beste Saisonleistung ablieferte, brachte den HC Bruck mit sensationellen Abwehren immer wieder ins Spiel zurück. In Minute 24 stellte Martin Breg auf 9:9. Mit 11:13 aus Sicht der Brucker ging es in die Halbzeitpause.

Ein Spiegelbild der ersten Hälfte war auch Hälfte 2. Viele ungenützte Möglichkeiten und 6 Zeitstrafen (!) auf Seiten des HC Bruck in den ersten 15 Minuten, ließen den Vorsprung für Leoben auf +4 anwachsen. In den folgenden Minuten konnten die Brucker auch einige technische Fehler des Gegners nicht nutzen. Als Rok Simic in der 53. Minute bei -3 auch noch einen Siebenmeter ungenützt ließ, war die Luft endgültig draußen, und Leoben ging als verdienter 21:25 Derbysieger vom Parkett.

Bruck Obmann Karl-Heinz Weiland: "Wir haben zu viele Sitzer ausgelassen und das Spiel ganz klar in der Offensive verloren. Realistisch müssen wir jetzt vom Abstiegsspiel ausgehen."

Werfer HC Bruck: Luca Plassnig (5), Rok Simic (5), Mladan Jovanovic (4), Martin Breg (3), Denis Tot (2), Berat Mahmutaj (1), Mirnes Mavric (1)