Glücklos gegen Bregenz

Der HC Bruck liefert ein Spiel auf Augenhöhe gegen den hohen Favoriten Bregenz Handball. Schlussendlich scheitert man wieder an sich selbst und geht hauchdünn mit 27:29 (11:13) als Verlierer von der Platte.


bregenz_heim.jpg-Handball Bruck

Trois Fotografie

Die Sporthalle Bruck war am Weihnachtsvorabend wieder richtig gut besucht. Die Ausgangslage für Bruck klar. Man wollte den haushohen Favoriten Bregenz (zuletzt klarer Derbysieger gegen Hard) ärgern, und mit einem Sieg noch einen Punkt für die Quali-Runde mitnehmen.

Der HC Bruck, angetrieben vom phantastischen Heimpublikum, begann daher auch sehr schwungvoll und war immer wieder mit 2 Toren vorne. Leider wurden bereits in der Anfangsphase 3 Siebenmeter versemmelt und mehrere Hochkaräter vergeben. Der Spielstand von 9:7 in der 21. Minute schmeichelte den Gästen, bei halbwegs normaler Chancenauswertung hätte man 4-5 Tore vorne sein müssen. Das sollte sich gegen eine Mannschaft wie Bregenz rächen. Die Vorarlberger nahmen diese Geschenke dankbar an und kamen immer besser ins Spiel. Bis zur Pause wurde der Spielstand gedreht. Unerklärlich in dieser Phase die vielen technischen Fehler auf Brucker Seite, welche die Bregenzer noch zusätzlich begünstigten. Unverdienter Pausenstand: 11:13 für Handball Bregenz

Leider konnte der HC Bruck das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht mehr drehen. Näher als ein Tor kam man nicht mehr an die Bregenzer heran, auch scheiterte man in den entscheidenden Phasen immer wieder am eingewechselten Bregenzer Schlussmann Aleksic. Endstand: 27:29

Bei besserer Chancen- und Siebenmeterauswertung, speziell in der ersten Halbzeit, wäre an diesem Abend ein Sieg gegen Bregenz durchaus möglich gewesen. Brav gekämpft, ein Spiel auf Augenhöhe abgeliefert, aber auch wieder an sich selbst gescheitert - am Ende steht man wieder ohne Punkte da und muss die Quali-Runde als letzter des Grunddurchganges in Angriff nehmen.

Die Punkte des Grunddurchganges werden halbiert in die Quali-Runde mitgenommen. Bruck und Graz starten somit mit 4 Punkten, Ferlach mit 5, und Schwaz und Linz mit jeweils 8 Punkten. Die letzten Heimspiele, wo man gegen haushohe Favoriten wie Fivers und Bregenz mitgehalten hat, geben sicherlich Hoffnung. Im Abstiegskampf werden aber jedenfalls noch andere Tugenden gefragt sein...

Der HC Bruck startet am 10. Februar mit dem Heimspiel gegen Schwaz in die Quali-Runde, am 17. Februar trifft man auswärts auf HC Linz.

Werfer HC Bruck: Martin Breg (9), Lucijan Fizuleto (6), Alexander Fritz (3), Milos Ivic (3), Paul Offner (2), Mirnes Mavric (2), Andras Nagy (1), Luca Plassnig (1)