Bittere Heimniederlage gegen Ferlach

Der HC Bruck wartet weiter auf Punkte in der Quali-Runde und verliert gegen SC Ferlach unglücklich mit 26:27 (14:13).​


ferlachq1.jpg-Handball Bruck

Trois Fotografie

Der HC Bruck, der mit zwei Niederlagen in die Quali-Runde gestartet war, war bereit, in diesem wichtigen Spiel die ersten Punkte zu holen und damit im Rennen um den 8. Tabellenrang zu bleiben.

​Die Trainingswoche davor hatte mit einem Knalleffekt begonnen - so trennte man sich von Trainer Günther Schöberl. Co-Trainer Geri Marko übernahm interimistisch das Zepter für dieses möglicherweise bereits vorentscheidende Spiel gegen die Kärntner.

Vor vollem Haus startet der HC Bruck sehr gut ins Spiel und legt immer wieder vor. Leider wird es von Seiten der Brucker verabsäumt, sich nach mehrmaliger 2 Tore Führung weiter abzusetzen.  Alles offen zur Halbzeit - 14:13 für den HC Bruck. Die gleiche Charakteristik setzt sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Der HC Bruck ist bis zur 54. Minute immer in Führung, kann aber nicht entscheidend davonziehen. Der Spielverlauf wird komplett auf den Kopf gestellt, als Semikov 4 Minuten vor Schluss auf 24:25 für Ferlach stellt. Leider folgen zwei unnötige Zwei-Minuten-Strafen für Bruck. Pomorisac nutzt dieses Einladung auf +2 für Ferlach. Der HC Bruck kommt nur mehr auf ein Tor heran und verliert schlussendlich sehr unglücklich mit 26:27.

Thomas Zangl, HC Bruck: „Diese Niederlage ist extrem bitter. Wir haben nicht schlecht gespielt, haben zu Beginn das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt. Aber dann hat einfach die letzte Konsequenz gefehlt, es hat nicht mehr so funktioniert, das Glück war auch nicht auf unserer Seite und dann ist es extrem bitter gelaufen. Wenn man nicht konsequent einmal wegzieht und das Spiel vorentscheidet, verliert man so ein Spiel minus eins.“

Werfer HC Bruck: Thomas Zangl (7), Martin Breg (7), Lucijan Fizuleto (5), Berat Mahmutaj (3), Matic Grusovnik (3), Andras Nagy (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Dean Pomorisac (7), Izudin Mujanovic (6), Adonis Gonzalez-Martinez (4), Aleksandr Semikov (3), Marek Pales (3), Mathias Rath (2), Boris Vodisek (1), Janez Gams (1)

​Der HC Bruck, der nächste Woche spielfrei ist, weist damit bereits 5 Punkte Rückstand auf Ferlach und 4 Punkte auf Graz (1 Spiel weniger) auf und ist damit bereits mächtig unter Zugzwang. Das nächste Spiel auswärts gegen Graz (10.3.) ist damit bereits vorentscheidend, ob man es noch unter die letzten 8 schaffen kann, oder ob man sich bereits frühzeitig auf die Relegation einstellen kann.