Das Siegen nicht verlernt

Der HC Bruck gewinnt im letzten Quali-Runden Spiel zur Spusu HLA gegen HSG Graz mit 32:29 (14:17). Das Spiel wurde auf Laola1Tv übertragen.


graz_20.4.jpg-Handball Bruck

Trois Fotografie

In einem für die Quali-Runde unbedeutendem Spiel (Bruck und Graz standen schon vor dieser letzten Partie als Teilnehmer der Abstiegsrelegation fest) , war der Publikumsandrang trotzdem groß und die Halle gut gefüllt.

In den ersten 15 Minuten war der HC Bruck spielbestimmend und legte immer wieder mit  2 Toren vor. Dann riss plötzlich der Faden bei den Bruckern, der HSG Graz übernahm das Ruder und ging mit einer 14:17 Führung in die Pause.
 

Nach Seitenwechsel konnte die HSG Graz den Vorsprung noch 10 Minuten halten. Doch über eine gute Verteidigungs- und Torhüterleistung kam der HC Bruck zurück und stellte durch Martin Breg in Minute 40 den Gleichstand von 21:21 her. Nun schien der Knoten bei den Bruckern geplatzt zu sein. Die Mannen des HC Bruck gingen wieder in Führung und hatten 10 Minuten vor Schluss einen 3-Tore-Vorsprung erarbeitet. Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren nicht mehr aus der Hand nehmen und landeten schlussendlich einen verdienten 32:29 Heimsieg.

Weiter geht es mit dem ersten Relegationsspiel am nächsten Samstag (28.4) auswärts in Graz. Der heutige Sieg gegen Graz darf nicht überbewertet werden, nächste Woche wird noch vieles mehr erforderlich sein, um bestehen zu können. Für das Selbstbewusstsein war der heutige Sieg aber jedenfalls sehr wichtig.
 

Karl-Heinz Weiland, Obmann HC Bruck: „Wir konnten zu Beginn gut vorlegen, doch Graz hat dann sukzessive das Kommando übernommen. Auf beiden Seiten haben vor allem Treffer aus dem Rückraum überwogen. Unsere Deckung konnte in der zweiten Halbzeit deutlich zulegen, die Mannschaft hat eine beherzte Aufholjagd gezeigt. Wir haben verdient gewonnen, hätten sogar noch höher gewinnen können.“

Michael Schweighofer, Manager HSG Graz: „Verpatzte Generalprobe, die Fehler müssen analysiert werden, damit wir diese im ersten wichtigen Heimspiel am kommenden Samstag nicht mehr machen. Dann wird es klappen! Von der zehnten bis zur 30. Spielminute haben wir gezeigt wie es geht, da müssen wir ansetzen und dann schaffen wir das auch.“

Werfer HC Bruck: Lucijan Fizuleto (8), Martin Breg (6), Rok Simic (6), Thomas Zangl (5), Paul Offner (2), Berat Mahmutaj (2), Matic Grusovnik (2), Mirnes Mavric (1)
Werfer HSG Graz: Nemanja Belos (6), Matjaz Borovnik (5), Otmar Pusterhofer (4), Joszef Albek (4), Lukas Schweighofer (3), Florian Spendier (2), Thomas Scherr (2), Ales Pajovic (2), Philipp Moritz (1)

 

Links:

Der Paraden-Berger hält die HSG im Spiel:

http://www.laola1.tv/de-at/video/eichberger-top-save-lde

 

Dieser Mann wird Brucks Nummer 1 im Tor!

http://www.laola1.tv/de-at/video/dorian-nummer-eins-bruck-lde

 

Breg testet Eichbergers "verbotene Zone"

http://www.laola1.tv/de-at/video/breg-top-tor-gegen-eichberger-lde