HSG Graz gewinnt erstes Relegationsspiel

Der HC Bruck verschläft die erste Halbzeit in Graz und verliert gegen HSG Graz mit 31:25 (17:11). Damit ist für die Brucker kommenden Samstag verlieren verboten, um die Chance auf den Klassenerhalt noch zu wahren.


Grazq1.jpg-Handball Bruck

Derbystimmung pur bereits 2 Stunden vor Spielbeginn! Die  Brucker waren mit Fanbus angereist und auch so fanden fiele Brucker den Weg nach Graz, um ihren HC Bruck in diesem so wichtigen Abstiegsspiel zu unterstützen. In eigens für diesen Zweck angefertigten blauen Fanleiberln wurde mächtig Stimmung gemacht.

In der ausverkauften ASKÖ Halle erwischte der HC Bruck auch einen besseren Start und legte durch Fizuleto zweimal vor. Sehr bald übernahm aber die HSG Graz das Kommando. Auf Seiten der Brucker stand man in der Verteidigung schlecht, agierte einfach zu körperlos (was auch in der Strafstatistik abzulesen war). So zogen die Grazer bereits bis zur 10. Spielminute auf +4 davon. Diese Spielcharakteristik setzte sich weiter fort. Bruck ließ viele Chancen liegen, scheiterte immer wieder am Grazer Schlussmann Eichberger und war in der Verteidigung inkonsequent. Verdienter Pausenstand: 17:11 für HSG Graz.

Der HC Bruck startete wie ausgewechselt in die zweite Halbzeit, bereits nach 4 Minuten war der Rückstand auf 3 Tore verkürzt. Vor allem die Umstellung der Deckung auf 3-2-1 schmeckte den Grazern überhaupt nicht. Angepeitscht von der „blauen Brucker Fanwand“ war wieder alles möglich. In Minute 48 verkürzte Mahmutaj auf 25:24 und der Ausgleich wurde lautstark von den Brucker Fans gefordert. Der Grazer Trainer rief jetzt zum Timeout und unterbrach damit erfolgreich den Rhythmus der Brucker., Pajovic stellt auf 26:24 für Graz. In der folgenden Entscheidungsphase scheitert Bruck Kapitän Martin Breg mit einem Siebener am Graz Goalie und Mahmutaj verwirft einen Gegenstoß. Die Grazer nehmen diese Geschenke dankbar an und stellen 2 Minuten vor der Schlusssirene wieder auf +4. Die Endscheidung war gefallen. Nach einem Time-out von Bruck, werden noch einige Varianten auf Brucker Seite probiert, die zweimal mit Graz Treffern ins leere Tor enden. Nicht mehr entscheidend. Endstand: 31:25 für HSG Graz.

Der HC Bruck steht nun mit dem Rücken zur Wand und muss das Heimspiel am 5.5 in Bruck gewinnen, will man nicht bereits nach zwei Spielen als Absteiger in die Bundesliga feststehen. In Bruck ist man aber überzeugt, aufbauend auf die zweite Halbzeit heute, ein drittes entscheidendes Spiel in Graz zu erreichen.

Absolut TOP und mehr als HLA würdig: Die Brucker Fans, unglaublich die zahlreiche und lautstarke Unterstützung nicht nur in diesem Relegationsspiel. Die Brucker Fans gehören zweifellos zu den Top 3 der Liga, nicht auszudenken, wenn das auch noch durch mehr sportliche Erfolge begleitet werden würde.

Werfer HC Bruck: Martin Breg (8), Lucijan Fizuleto (6), Rok Simic (4), Thomas Zangl (2), Berat Mahmutaj (2), Paul Offner (1), Matic Grusovnik (1), Philipp Schmiedbauer (1)

Werfer HSG Graz: Nemanja Belos (7), Ales Pajovic (5), Philipp Moritz (4), Joszef Albek (4), Matjaz Borovnik (3), Timo Gesslbauer (3), Thomas Eichberger (1), Filip Ivanjko (1), Thomas Scherr (1), Lukas Schweighofer (1), Otmar Pusterhofer (1)