HC Bruck gleicht aus – Entscheidung vertagt

Der HC Bruck überzeugte im zweiten Relegationsspiel zu Hause und gewinnt vor rappelvoller Hütte gegen HSG Graz mit 28:24 (13:11). Damit wird der spusu HLA Absteiger erst am 12.5 in Graz ermittelt.


graz_rele_heim.jpg-Handball Bruck

Trois Fotografie

Der HC Bruck konnte wieder auf die überwältigende Unterstützung seines treuen Heimpublikums zählen. So war die Sporthalle bereits lange vor Spielbeginn bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Fanklub der Brucker, die Elite Kornmesserstadt, überzeugte mit einer tollen Fahnen-Choreografie. Und machte bis zum Schluss vor allem eines, nämlich mächtig „Noise“. Gut, wer vorbeugend an entsprechenden Gehörschutz gedacht hatte.

Die Hausaufgaben aus dem ersten Relegationsspiel schienen vom HC Bruck gut gemacht worden zu sein. So startete man von Beginn weg mit einer konzentrierten und aggressiven Deckung. Der HC Bruck legt immer wieder vor, auch Bruck Torhüter Taletovic nimmt einige Chancen weg und findet wieder zu alter Stärke. Der junge Thomas Zangl kann mit seinem dritten Treffer bis zur 13. Minute auf 8:5 für Bruck stellen. Als Matic Grusovnik 4 Minuten später zum 10:5 trifft, schien bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Die HSG Graz reagierte nun mit mehr Risiko, nahm immer wieder den Torhüter gegen einen zusätzlichen Feldspieler raus und konnte bereits in der 20. Minute auf -2 verkürzen. In weiterer Folge konnte die HSG 3 Zeitstrafen der Brucker zu Toren nützen und kurz vor der Halbzeitpause auf 11:11 ausgleichen. Doch die Antwort der Heimmannschaft kam prompt, Martin Breg mit zwei Treffern zum Halbzeitstand von 13:11.

Mit leichten Vorteilen für Bruck ging es in der zweiten Halbzeit weiter, aber erst in Minute 45 können sich die Hausherren mit 21:16 entscheidend absetzen. Nun war der Widerstand der Grazer gebrochen und der Vorsprung wuchs weiter auf +9 vier Minuten vor Spielende. Die letzten Minuten wurden von Brucker Seite dann eher locker genommen. Endstand: 28:24

Die Entscheidung über den spusu HLA Absteiger fällt daher erst am kommenden Samstag (12.5) in Graz. Für beide Mannschaften ist wieder alles drinnen. Beim HC Bruck hat man den heutigen Sieg bereits abgehakt und arbeitet bereits konzentriert am nächsten Spiel. Es werden wieder neue Pläne und Konzepte gefordert sein. Eines ist aber bereits heute sicher, der HC Bruck wird wieder zahlreich von seinen Fans unterstützt werden und auch dieses Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machen.

Michael Draca, Trainer HC Bruck: „Wir haben heute in der Deckung definitiv um einiges besser gespielt als vor einer Woche in Graz. Wir konnten den Angriff der Grazer des Öfteren unterbrechen, dementsprechend haben sich die Grazer schwer getan. Aus diesem Spiel heraus hatten wir viel mehr Ruhe im Angriff und konnten das spielen, was wir uns vorgenommen haben. Ich erwarte mir in einer Woche ein Finale auf hohem Niveau, guten Kampf von beiden Mannschaften. Letztendlich wird der Bessere gewinnen.“

Werfer HC Bruck: Martin Breg (9), Thomas Zangl (5), Andras Nagy (4), Lucijan Fizuleto (3), Rok Simic (3), Paul Offner (2), Matic Grusovnik (2)
Werfer HSG Graz: Filip Ivanjko (4), Matjaz Borovnik (4), Timo Gesslbauer (4), Otmar Pusterhofer (4), Philipp Moritz (3), Joszef Albek (2), Ales Pajovic (1), Nemanja Belos (1), Lukas Schweighofer (1)