· 

Herbe Niederlage! Der HC Bruck muss sich Tabellenführer UHC Hollabrunn mit 23:29 (11:13) geschlagen geben!

 

Nichts zu holen gab es für den HC Bruck im Heimspiel gegen Tabellenführer Hollabrunn: Die Heimischen mussten eine klare 23:29 (11:13)-Niederlage einstecken!

 

Zu stark erwiesen sich die Niederösterreicher an diesem Abend und feierten schließlich einen deutlichen Start-Ziel-Sieg. Zwar konnte Bruck bis zur Pause den Rückstand in Grenzen halten, nach dem Seitenwechsel setzte Hollabrunn allerdings noch eines drauf und ging schließlich als verdienter Sieger vom Parkett.

 

Zu viele Fehler in der Offensive, oft zu wenig konzentriert im Abschluss – das darf man sich gegen Hollabrunn nicht erlauben. Zudem hatten auch die Brucker Torhüter (Leo Nikolic begann, musste später Luka Marinovic Platz machen) nicht ihren besten Tag: Somit war gegen die überlegenen Gäste nichts zu holen. Was Trainer Pedro Alvarez auch probierte (offensivere Deckung, später Manndeckung gegen Kristof Gal): Die Gäste erwiesen sich als die abgebrühtere Mannschaft!

 

Wenig Schuld an der Niederlage traf Milan Gostovic: Wie schon gegen Leoben bester Werfer bei Bruck, erneut zum besten Spieler seines Teams gewählt: „Das wäre schön gewesen, wenn wir gewonnen hätten,“ meinte Gostovic nach dem Spiel, „so hilft es leider wenig...“ Seine Analyse: „Hollabrunn war heute einfach zu stark, die führen nicht umsonst die Tabelle an!“

 

Ähnlich sah es Bruck-Obmann Karl-Heinz Weiland: „So viele Fehler darfst du dir gegen Hollabrunn einfach nicht erlauben, das wird von so einer Mannschaft gnadenlos bestraft.“

 

Wir haben eben eine junge Truppe,“ fügt Bruck-Trainer Alvarez hinzu. „Außerdem schmerzt natürlich nach wie vor das Fehlen von Marko Tanascovic! Aber wir schauen nach vorne, müssen eben noch viel lernen...“

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0